Artikel 1-16 von 26

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Sprüh- & Schnelldesinfektion

Artikel 1-16 von 26

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Desinfektion in der Zahnarztpraxis

Hygiene und Desinfektion sin in jeder Zahnarztpraxis eine Selbstverständlichkeit. Im Anschluss an eine Behandlung werden die Instrumente und potenziell kontaminierten Flächen gesäubert und desinfiziert. Wenn es schnell gehen muss, ist oft die Sprühdesinfektion das Mittel der Wahl.

Eine Infektion durch Viren und Bakterien kann in der Praxis auf verschiedenen Wegen eintreten. Durch den unmittelbaren Kontakt mit Blut und Speichel oder durch den Kontakt mit kontaminierten Flächen und Instrumenten sind Infektionen denkbar. Auch über Aerosole, die in einem feinen Wasser-Nebel aus dem Mundraum des Patienten gelangen, kann eine Keimübertragung stattfinden.

Präventivmaßnahmen

Der Schutz vor Infektionen kann bereits mit wenigen Maßnahmen spürbar erhöht werden. Neben einer generellen Hygiene, wie kurzen Fingernägeln, hilft auch der Verzicht auf Accessoires, die die Handdesinfektion negativ beeinflussen. Dazu zählen Ringe, Armbänder und anderer Schmuck. Auch das Tragen von Schutzkleidung ist inzwischen selbstverständlich. Die Infektionswahrscheinlichkeit wird durch das Tragen von Handschuhen und Mundschutz deutlich verringert. Für zusätzlichen Schutz kann auch ein Schutzkittel sorgen. Den größtmöglichen Schutz bietet allerdings immer noch der gezielte Einsatz von Desinfektionsmitteln.

Sprühdesinfektion wirksam anwenden

Mittel zur Sprühdesinfektion können gebrauchsfertig gekauft werden. Sie sind einfach zu handhaben und benötigen nur kurze Zeit zur Einwirkung. Mit der Sprühdesinfektion können auch schwer zugängliche Flächen, Ecken und Kanten desinfiziert werden.

Im Rahmen der Sprühdesinfektion sprühen Sie mit dem Sprühkopf gezielt auf die zu desinfizierende Fläche. Halten Sie den Sprühkopf nicht weiter als 30 cm entfernt und sprühen Sie nicht in die Luft. Der Sprühnebel bedeckt die Fläche tropfenförmig, aber nicht vollständig. Wischen Sie, wenn möglich, die behandelte Fläche im Anschluss an die Sprühdesinfektion nach, um die komplette Fläche zu desinfizieren.

Achtung: Sprühdesinfektion nur bei trockenen Flächen anwenden! Feuchtigkeit verdünnt das Desinfektionsmittel, wodurch es an Wirkung verliert.

Schnelldesinfektion für die Sprechstunde

Mittel zur Schnelldesinfektion haben eine besonders kurze Wirkdauer. Aus diesem Grund kommen sie immer dann zum Einsatz, wenn es schnell gehen muss, wie zum Beispiel während der Sprechstunde. Bereits nach 1-2 Minuten wirken die Mittel zur Schnelldesinfektion. In den Behandlungspausen können mit Schnelldesinfektionsmittel Behandlungsstuhl, Instrumente und Flächen hygienisch zuverlässig desinfiziert werden, bevor der nächste Patient Platz nimmt. Eine Schnelldesinfektion per Sprühflasche kann jedoch keine gründliche Reinigung und Wischdesinfektion der Flächen und Instrumente ersetzen.

Nicht nur Zahnarztpraxen sollten Mittel zur Schnelldesinfektion kaufen. Auch in vielen anderen Unternehmen ist eine zügige Desinfektion notwendig, wie z.B. in Tattoostudios, Kosmetik-Boutiquen, Kindergärten oder Feierabendheimen.