16 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Zahnfleisch- und Parodontosebehandlung

16 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Schmerzfreie Paradontosebehandlung

Der Begriff „Paradontose“ hat sich bei den meisten Patient:innen fest verankert. Auch medizinisches Fachpersonal benutzt die umgangssprachliche „Paradontose“ immer öfter zur Beschreibung einer fachlich korrekten „Paradontitis“. Beide Begriffe beschreiben jedoch dasselbe, eine durch Bakterien hervorgerufene Entzündung des Zahnbettes, die zumeist schleichend auftritt und vom Patienten oftmals über einen längeren Zeitraum unbemerkt bleibt. Zumeist ist eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) das erste Anzeichen einer sich anbahnenden Paradontose. Bleibt die Gingivitis unbehandelt, so kann sich schubweise eine Paradontose entwickeln, die bei unterbliebener Behandlung und fortschreitendem Knochenschwund zur Zahnlockerung, Zahnverlust und weiteren ernsthaften Erkrankungen führt.

Bei jeder Paradontosebehandlung geht es zunächst darum, die ursächlichen Bakterien zu bekämpfen. Ein lokal wirksames Anästhetikum eignet sich dabei, um dem:r Patient:in schmerzfrei zu behandeln. Geht die Entzündung auch nach der Beseitigung der Bakterien und der Reinigung der Zahnoberfläche nicht zurück, so ist ein kleiner chirurgischer Eingriff unumgänglich. Im Rahmen der Paradontosebehandlung schließt sich in dem Fall die Behandlung der Zahnfleischtaschen an, bei der das erkrankte Gewebe gründlicher entfernt werden kann. In dem Zuge kann am Patienten auch eine Wurzelglättung vorgenommen werden, um die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Belagsbildung zu verringern. Für eine schmerzfreie Paradontosebehandlung sollte die betroffende Stelle lokal betäubt werden. Optional kann auch die Laser-Therapie für eine zusätzliche Desinfektion sorgen.

Parandotosebehandlung mit Chlorhexamed Gel

Bei einer Parandotose kann Chlorhexamed Gel unterstützend zur vorübergehenden Behandlung bei bakteriell bedingten Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) oder zur Unterstützung der Heilungsphase nach paradontalchirurgischen Eingriffen angewandt werden. Auch bei eingeschränkter Fähigkeit zur Mundhygiene, z.B. nach einer kieferorthopädischen Behandlung oder einer Bewegungsstörung kann Chlorhexamed Gel eingesetzt werden.

Das Bakterien reduzierende Chlorhexamed Gel wird ausschließlich in der Mundhöhle angewandt und kann an den zu behandelnden Stellen eingebürstet werden. Bei Geiz Dental können Sie oberflächenaktives Mund- und Rachen-Antiseptikum mit Chlorhexidin kaufen. Chlorhexamed Gel der Marke GlaxoSmithKline erhalten Sie hier im Onlineshop in der praktischen 50g-Tube.

Damit Ihr Patient keine Schmerzen spürt: Dynexan Mundgel

Dynexan Mundgel ist ein Oberflächenanästhetikum auf der Basis von Lidocainhydrochlorid. Zur vorübergehenden Anwendung eignet sich das Dynexan Mundgel zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen an der Mundschleimhaut, dem Zahnfleisch oder der Lippen. Es eignet sich zur Verringerung der Schmerzempfindlichkeit bei Paradontosebehandlungen, kann aber auch das Eintragen von Zahnprothesen oder Zahnspangen ermöglichen.

Genau wie das Chlorhexamed Gel wird auch das Dynexan Mundgel in der Mundhöhle an den schmerzenden Stellen dünn aufgetragen und einmassiert. Die Wirkung des Hauptbestandteils Lidocain setzt sehr schnell, innerhalb weniger Sekunden bis Minuten ein und hält ca. eine Stunde an. Das anästhesierende Dynexan Mundgel können Sie bei Geiz Dental z.B. in der Packung zu 4 Zylinderampullen à 1,7g Gel (Kreussler Pharma) kaufen. Die Haltbarkeit des Gels ist am besten, wenn die Ampullen lichtgeschützt, bei maximal 25°C gelagert werden.